Amok Seminar in Augsburg

Kurzmitteilung

Die Teilnehmer des Seminar staunten nicht schlecht was da so geboten wurde.

„Verhalten bei terroristischen Angriffen und Amok Szenarien“

Das wurde in der Ausschreibung so beschrieben.

Flüchten, verstecken oder Tot stellen, so beschreiben es die einen in der Theorie. Die Anwendung schaut dann doch etwas anders aus.

 

Der Ausbildungsleiter Karl Jesberger weist ganz klar darauf hin, Flucht ist hier die beste Vorgehensweise. Manchmal müssen aber andere Lösungen gefunden werden.

Zum Beispiel „Totstellen“

 

 

Die Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Sparten (Personenschutz, Sicherheitsdienstleister, Rettungsdienst, o.ä. ) waren der Meinung das die, auf Szenarien basierende, Schulung der Realität doch schon ziemlich nahe kommt.

Der Puls ging da doch etwas höher bei der einen oder anderen Übung. Zuviel wird aber hier nicht verraten. Danke nochmal für die tollen Räumlichkeiten.

Am Ende des Tages waren aber alle der Meinung das es die Anstrengungen wert war.

 

Was macht man an einem sonnigen Wochenende?

Kurzmitteilung

Was macht man an einem sonnigen Wochenende?

Genau, Trainieren . So sind Sabine, Wolfgang und Karl mal nach Wiesbaden auf ein Krav Maga Seminar der IKMF Organization gefahren. Urban Warrior Camp.

Der Name war Program.

Auch auf dem im Preis enthaltenen T-Shirt.

Ca. 70 Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet (und 1 Schwede) nahmen an dem Camp teil.

Am Samstag vormittag ging es los mit einem Aufwärmtraining mit anschließendem SV Techniken am Boden. (Trainiert wurde in einem Tenniscenter)

 

Gleich danach zeigte Andreas Burkert zahlreiche Schlag und Trittkombinationen. Dies wurde  im Freien auf dem Tennisplatz. durchgeführt.

Nach der Mittagspause wurden verschiedene Zweikampfübungen gelehrt.

Außer unserem „Ronin Trupp“ waren keine anderen „Krav Maga Fremden “ dabei.

Am Sonntag wurden verschiedene Waffendrills gezeigt , geübt und in verschiedenen Übungen drillmäsig vertieft. Den Abschluss des Camps bildete eine sog. Nahkampfbahn, wo die Teilnehmer in Zweierteams die verschiedenen gelehrten Elemente unter Stress demonstrieren mussten.

Schweisstreibend.

Die beiden Trainer Andreas Burkert und Tamir Gilad konnte überzeugen und motivieren. Alles in allem ein super Seminar. Wir hatten Spass!!!

Sehr weiter zu empfehlen.

Urban warrior 2018

Kampfkunstlehrgang in Kaufbeuren

Kurzmitteilung

Es war ein klasse Lehrgang und wir hatten auch wieder ein sehr buntes Programm im Angebot:

– FrItz Oblinger gab eine Einheit in Kyusho-Jitsu & Karate Bunkai,
– Damir Bastalic zeigte einige Finessen bei den Ju-Jutsu-Hebeltechniken und mit dem Stock,
– Karl Jesberger demonstrierte wie immer sehr überzeugend die Thematik Selbstverteidiung, dieses Mal mit dem Tonfa und dem Messer,

 

– Thomas Lorbek hatte wieder einige Feinheiten im Aikijitsu auf dem Programm, sowie der Umgang mit dem Schwert im Iaido,
– Nicolas Lindner gab eine Einheit in seiner Spezialdisziplin Ju-Jutsu-Fighting,
– Severin Lindner konnte den Spirit des Brazilian Jiu-Jitsus und einige interessante Techniken auch den Nichtgrapplern gut vermitteln,
– und „last but not least“ führte Jürgen Lindner einige Lehrgangsteilnehmer in die recht unbekannte Welt der Tai Chi Push Hands ein.

Technikreiches Lehrgangswochende

Kurzmitteilung

Am 05 und 6. Mai haben die Kämpfer/in des Ronin e.V. ein aufregendes Wochenende hinter sich gebracht. Am Freitag verlegte der Trupp nach Northeim in Niedersachsen. Dort wurde ein Lehrgang bei Martin Wietschorke abgehalten. Nach einem kurzen Aufwärmen wurden die Anwendung des Tonfa bzw. MES in Gabelstockhaltung gelehrt. (Sehr schmerzhaft)

11052018 08511052018 084

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Msdo Northeim 2018 1UnbenanntBlaue Flecken gab es kostenfrei.

Im Anschluss wurde die Abwehr von Angreifern im Sitzen am Tisch vermittelt.

Msdo Northeim 2018 2

11052018 094

 

Aua, das hat Weh getan

 

 

 

11052018 092

 

 

 

 

 

Martin konnte die Teilnehmer nicht nur theoretisch sonder auch praktisch „fesseln“

Am Ende des Lehrgangs wurde Karl Jesberger von Großmeister Wietschorke mit dem 5 Dan der MSDO sowie der ISKFA geehrte.

Dem noch nicht genug wurde noch am Samstag nach Landshut weitergefahren.

Nach einer kurzen Übernachtung im DOJO Eisheuer (5 Sterne) ging es zum Frühstück ins benachbarte Hotel.

Landshut Gruppenbild2018

Dann ging es bei den „Eisheuers“ am Sonntag Morgen im Boden und Wurftechnikenlehrgang weiter.

 

 

Um 1630 Uhr wurde nach zahlreichen Techniken und Kombinationen das Lehrgangsende verkündet. Wieder einmal ein super Lehrgang.

Im Anschluß hat sich die Gruppe noch bein Inder ein verdientes Abendessen gegönnt.

Gesamt 1400 Km wurden zurückgelegt.

Erfolgreiche Prüfung abgelegt

Kurzmitteilung

Den Gelbgurt haben Sie sich verdient.

Wolfgang Langer und Wolfgang Schäller haben am 09.11.2017 erfolgreich die Prüfung zum Gelbgurt in der MSDO abgelegt. Und sind nun berechtigt den dementsprechenden Gürtel zu tragen. Die Prüfung umfasste die Fallschule, Würfe , Schläge und Tritte, verschieden Blöcke, Kombinationen und Freikampfübungen.

IMG-20171110-WA0000

 

 

 

 

 

Die Prüfung wurde von Karl Jesberger abgenommen

Hier kann gratuliert werden.

 

 

Selbstverteidigungsseminar mit Landshuter Trainern

Kurzmitteilung

Stellenweise hat es ganz schön geknirscht. Aber alle Zähne sind dringeblieben und die Nase ist auch noch gerade.

Au

Zimperlich sind die Teilnehmer nicht miteinander umgesprungen. Aber nur wer realistisch angreift kann als Trainingspartner ernst genommen werden. Großmeister Eisheuer und seine Frau legten größten Wert auf ein richtiges Distanzverhalten. Nur wer auf seine Umgebung achtet und seinen Rücken freihält hat eine Chance im Kampf.

 

25.10.2017 005

 

 

 

Nach einem kurzen Aufwärmen wurde Szenen aus dem Verteidigung aus der Bodenlage gezeigt und geübt.

ZweiGegenEinen

 

 

Da oft mehrere Täter eine Opfer attackieren wurde gerade hier einer der Schwerpunkte gesetzt. So musste sich jeder Teilnehmer gegen ganze Trupps von Angreifern erwehren.

 

 

ImmerAnDerWandLang

 

 

Zum Ende des Trainingstages wurde die Situation in beengten Verhältnissen geübt. Am Beispiel einer Wand. Schweißgebadet ging es unter die Duschen und danach in die örtliche Gastronomie (Zechenschenke) um den Hunger und den Durst zu stillen.

 

Team

 

Neuer Dan Träger im Ronin e.V.

Kurzmitteilung

Am 3. Juni 2017 war es soweit. Patrick Erdt legt die Prüfung zum Schwarzgurt in der Modern Self Defence Organisation (MSDO) ab. Diese Selbstverteidigungsstilrichtung zeichnet sich durch eine äußerst realistische einsatzweise aus. Prüfungsvoraussetzung war unter anderem das bestehen aller 3 Ausbilderprüfungen des Systems.

Da es sich, um ein offenes System handelt, wird es ständig weiterentwickelt und auf die Bedürfnisses des Anwenders angepasst! Das wurde auch durch den Landestrainer Bayern, Karl Jesberger, geprüft. Schläge, Tritte, Hebel und Würfe sowie die Fallschule wurden komplett nach Prüfungsprogramm  abverlangt. Die erfolgreiche Verteidigung gegen bewaffnete Angreifer war einer der am strengsten bewerteten Prüfungsteile. Wie in der Realität auch. Die Trainer der Selbstverteidigungsschule Ronin e.V. stellten sich als Angreifer zur Verfügung. Zur Erholung durfte der Prüfling die Rechtlichen Grundlagen erläutern. Die Krönung der Prüfung stellte der Freikampf gegen mehrere Gegner dar, der die letzten Kräfte des Prüflings forderten.

Nach der erfolgreichen Prüfung wurde die Dan Urkunde und der Schwarze Gürtel Patrick Erdt durch den Prüfer Karl Jesberger übergeben.

 07062017 002

 

 

 

 

 

Bild: Die Angreifer und der Aspirant: v.l.n.r. Marco Schulz, Dr. Michael Thamm Patrick Erdt, Manuel Morasch und Frank Hertwig

 

Lehrgangsleitung durch erfahrene Referenten

Kurzmitteilung

_DSC9096

 

 

 

Es gibt in Deutschland nicht viele Kampfsportler, die sich zu Recht auch Selbstverteidigungsexperten nennen können. Andrea Eisheuer und Joachim-Dieter Eisheuer gehören zu diesem kleinen Kreis von praxiserfahrenen Spezialisten. Sie haben die Funktionalität dessen, was sie unterrichten, oftmals in der Praxis unter Beweis gestellt.Gleich zu Beginn des fünfstündigen Lehrgangs nahm Andrea Eisheuer Bezug auf die das Thema betreffenden Paragrafen ( StGB – Notwehr und Notstand [§§ 32 – 35], BGB – Notwehr, Notstand, Selbsthilfe [§§ 227-229]).

Bevor es zum praktischen Teil ging, wies sie auch als praxiserfahrene SV-Expertin darauf hin, wie wichtig bereits im Vorfeld die persönliche Ausstrahlung ist. Sicherheit und Entschlossenheit kann z. B. durch Blick und Körperhaltung vermittelt werden. Von unschätzbarem Vorteil ist es, wenn diese Haltung durch physische und psychische Fitness gestützt wird.

14022017 023Auch hier zeigt Shihan Eisheuer seine effizienten Techniken am Mann.

 

 

 

Mit so wenig Aktion wie möglich so viel Wirkung wie möglich erzielen.

Es wurden viele Eskalationsstufen geübt, von der Rempelei bis hin zur ernsthaften Gefährdung. Auch „Tischgespräche“ (typische Angriffe in Kneipenmilieu) fanden statt.

Immer wieder wies Eisheuer aber auch darauf hin, wie wichtig geistige Flexibilität und Improvisationsfähigkeiten seien: „Wir üben 100.000 verschiedene Aktionen; alle funktionieren hervorragend. Allerdings kommt der Angreifer mit der „Variante 100.001“, die wir nie geübt haben. Auch hier muss unsere SV funktionieren!“

Die Zeit verging den Teilnehmern und Teilnehmerinnen bei den vielen Übungen (und Ablaufverbesserungen) viel zu schnell. Trotzdem freute man sich schon auf das gemütliche „Nachtraining“. So saß man in Anschluß an den Lehrgang noch beim „Essen“, um den anstrengenden Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

_DSC9100

 

 

 

Vereinstreffen in der Zechenschenke 2017

Wie es mittlerweile schon Tradition ist, haben sich die Mitglieder/innen des Ronin e.V. im Januar zum gemütlichen Stelldichein getroffen. Trotz spiegelglatter Straßen haben fast alle den Weg zur „Zechenschenke“ in Peiting gefunden. Nach dem Sektempfang hat der 1. Vorstand, Dr. Michael Thamm, alle begrüßt. Nach der Essens Auswahl blickte Karl Jesberger in das Jahr 2016 zurück und zeigte eine Auswahl  von Höhepunkten wie Lehrgänge und Aktivitäten des Vereins.

17012017 001 17012017 002

Abgeschlossen wurde die Präsentation mit einem Ausblick in das Jahr 2017. Es war ein lustiger Abend. Vielen Dank das ihr so zahlreich erschienen seit.

 

 

 

Seminar in Northeim

Kurzmitteilung

allAm Samstag den 17.September 2016 war wieder „Lehrgangstag“ in Northeim in Niedersachsen im Ausbildungszentrum der MDS Organisation. Aus dem ganzen Bundesgebiet sind die Teilnehmer angereist. Auch die bay. Fraktion war natürlich mit 4 Trainern vertreten. Martin lehrte die Verteidigung mit Hilfsmitteln der Selbstverteidigung mit Tonfa, Kette, Gürtel und Kobutan. Schweißgebadet wurde das Training durchgezogen. Blaue Flecken gab es zusätzlich. Der Spaß kam auch nicht zu kurz. Beim gemeinsamen Abendessen in der Trainingsgruppe in der Northeimer Altstadt konnten wir den Abend super ausklingen lassen.

Danke Martin.

dsc07476 dsc07488 dsc07483